• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Die nächsten Filme

Juni - Juli 2016

Regie: A.Castro/Luis Silva
Der Film erzählt die stürmische Geschichte einer komplexen Verbindung von zwei ganz unterschiedlichen Männern. Der venezolanische Regisseur Lorenzo Vigas Castes hat für diesen Film am Festival von Venedig den Goldenen Löwen gewonnen.
Beginn: 20.00 | Türöffnung: 19.00
Die kultige Oltner Formation interpretiert seit jeher bekannte Stücke der Gründerväter der heutigen Musik. Rauhe Gitarrenriffs, scheppernde Bassläufe, echte Rockmusik statt akustische Weichspüler – die Songs der 60er eben.
Regie: Felix Tissi
Im einsamen isländischen Hochland hat ein Selbstmörder den Finger am Abzug. Die Spritztour eines Grossstadt-Liebespärchens endet abrupt. Eine geländetaugliche Familie will das Glück erwandern….Da stören all die Anderen, und eine skurille Tragödie nimmt ihren Lauf. Klar, dass dabei einiges in Brüche geht.
Regie: Matias Bize
Amanda und Javier lieben einander und leben glücklich mit ihrem vierjährigen Buben im eigenen Haus, bis ein Unfall, geschehen in einem Moment der Unaufmerksamkeit, ihnen das Kind raubt. Der Film setzt danach an: Wie weiter mit dem Leben, wie weiter in der Liebe? Der Regisseur Matias Bize versteht es vorzüglich, aus der der Fragilität des Moments das Ganze zu betrachten und in beeindruckenden Stimmungen zu zeigen, wie anspruchsvoll menschliche Beziehungen sind und wie wertvoll.
Regie: Kheiron
Schauspieler und Regisseur Kheiron erzählt die unglaubliche Lebensgeschichte seiner Eltern. Wegen ihres Freigeistes von gleich zwei aufeinanderfolgenden Regimes verfolgt, setzt sich das junge Paar unerschrocken für ein gerechteres Zusammenleben im Iran ein. Ihr Kampf führt sie auf einer abenteuerlichen Reise bis nach Paris. Eine leichtfüssige Komödie, die an ein universelles Märchen erinnert und von Familienliebe und der Kraft des Zusammenhalts handelt.
Regie: Arnaud Desplechin
Paul Dédalus kehrt nach Jahren im Ausland zurück nach Frankreich und erinnert sich an seine Kindheit in Roubaix…. die wilden Jahre, die frühe Faszination mit der damaligen UdSSR und vor allem erinnert sich Paul an Esther …. die erste Liebe.

Regie: Christian Vincent
Xavier Racine ist für seine knallharten Urteile bekannt. Sein neuster Fall betrifft einen jungen Mann , der des Mordes angeklagt ist, aber auf unschuldig plädiert. Unter den Geschworenen befindet sich Birgit, und diese Schöne im roten Mantel wirft den stets gefassten Xavier aus der Bahn. Ein grossartiges Drama um Wahrheit, Liebe und andere Ungerechtigkeiten.

Regie: Thomas Vinterberg
„Ein kleines Haus hält unseren Geist klein“, findet die Frensehsprecherin Anna und überzeugt schliesslich ihren Mann Erik, Architekturdozent, die frisch geerbte Villa mit ein paar Bekannten zu bewohnen. Kollektivet ist ein teils humorvolles und teils schmerzhaftes aber immer feinfühliges Porträt einer Generation, die mutig und entschlossen neue Lebensformen austesten wollte – und in einigen Bereichen qualvoll an den Träumen scheiterte.

 

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Juni/Juli Programm als Flyer PDF

Juli - August 2016

Regie: John Maloof/Charlie Siskel
Heute gilt Vivian Maier als eine der wichtigsten Street Photographer des 20. Jahrhunderts. Sie lebte als Nanny in Chicago und New York und galt als exzentrische Frau, die nie ohne ihre Kamera das Haus verliess. Finding Vivian Maier ist die spannende Spurensuche im Leben einer Frau, die ihre Umwelt und sich selbst in bewegenden Momenten auf ihren Fotos festhielt – selbst aber keine Spuren hinterliess.
Regie: Laura Israel
Robert Frank gilt als einer der bekanntesten amerikanischen Fotografen. Er widmete sich auch dem Film und begann, hauptsächlich Independent Filme und Videos mit oder über befreundete Künstler zu machen. Don’t Blink ist ein Kunstwerk - ein intensives Bildnis eines Künstlers, seiner Spontanität und Intuition.
Regie: Catherine Corsini
Regisseurin Catherine Corsini lotet in ihrem Spielfilm „La belle saison“ das Toleranzgefälle innerhalb einer Gesellschaft aus, zwischen Stadt und Land, aber auch zwischen den Generationen. Vor dem Hintergrund der Frauenbewegung in den 70er Jahren ist ihr dabei ein so unterhaltsames wie berührendes Liebesdrama gelungen.

SOMMERPAUSE vom 10. JULI bis 17. AUGUST 2016

Während der Sommerpause werden wir für Sie unter anderem am Filmfestival in Locarno wieder die besten Filme aussuchen und ein spannendes, berührendes und interessantes Kino-Herbstprogramm zusammenstellen.

Wir wünschen Ihnen allen einen wunderbaren Sommer.
Ihr Lichtspiele-Olten Team.

Regie: Sérgio Machado
Während des Vorspielens für eine freie Stelle im Symphonieorchester Sao Paolo erleidet der vielversprechende Musiker Laerte einen Nervenzusammenbruch und verpasst so die einmalige Chance, ins wichtigste Orchester Lateinamerikas aufgenommen zu werden. Er nimmt eine Stelle als Musiklehrer in einer Favela an. In der von Armut und Gewalt geprägten Umgebung entdeckt er seine Leidenschaft für die Musik neu - und vermag sie auf seine jungen Schüler zu übertragen.
Regie: Omid Taslimi
Als eine Gruppe von jungen Schweizern dem Alltag entflieht, um sich freiwillig im Ausland zu engagieren, wächst eine kleine Idee zu einer grossen Mission. Während nur einem Monat sammelte der Verein acht Tonnen Sachspenden, Geldspenden für den Transport der Güter, sowie Nahrung und Verpflegung und transportierte iese Spenden zur Kroatisch-Ungarischen Grenze, wo tausende hungernde, frierende und traumatisierte Menschen einen illegalen Grenzübergang übertraten. Der Film berichtet über dieses Projekt, von der Idee bis zur Umsetzung und beschäftigt sich mit der Frage von Solidarität und sozialem Bewusstsein.
Regie: Robert Guédiguian
Robert Guédiguians Film rund um den Attentäter Aram und sein zufälliges Opfer Gilles wirft einen Blick auf die armenischen Terroranschläge in den frühen 1980ern – und damit auf die Geschichte eines Landes, das von Europa lange Jahre wenig beachtet wurde. Aram, ein junger Armenier, sprengt das Auto des türkischen Botschafters in Paris in die Luft. Gilles, Franzose und zufällig anwesender Velofahrer, wird schwer verletzt. Aram schliesst sich der armenischen Befreiungsarmee in Beirut an, während seine Mutter den Kontakt zu Gilles sucht. Dieser will wiederum verstehen, warum Aram seine Tat begannen hat.

 

100 Jahre Lichtspiele Olten

Flyer 100 Jahre Lichtspiele Olten