• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Programm (↓nach unten scrollen)

Dezember 2019

Regie: Samir
Nach seinem letzten Dokumentarfilm kehrt Samir zurück mit einem Drama, das unter die Haut geht. Es zeigt, wie sich die politische, moralische und kulturelle Vergangenheit wie ein Schatten an die Protagonisten heftet, auch ausserhalb des Heimatlandes. Dabei rüttelt Samir an drei zentralen Tabus der arabischen Gesellschaft: Gottlosigkeit, Frauenbefreiung und Homosexualität.
MIRIAM GOLDSCHMIDT | Regie: Christof Schäfer & Janos Tedeschil
Yao würde alles tun, um seinen Helden zu treffen: den berühmten französischen Schauspieler Seydou Tall. Da hört der Junge, der in einem kleinen Dorf lebt, dass Seydou nach Dakar kommt. Yao reisst von zu Hause aus und macht sich auf in die fast 400 Kilometer entfernte Hauptstadt Senegals.

WIR ELTERN | Ruth Schweiker & Eric Bergkraut
Ein aufgeklärtes Zürcher Elternpaar glaubt, alles richtig gemacht zu haben. Doch die halbwüchsigen Kinder blockieren das Familiensystem. Bis die Eltern die Notbremse ziehen.
LES HIRONDELLES DE KABOUL | Regie: Z.Breitman & E. Gabbé-Mévelec
Sommer 1998 in Kabul. Zunaira ist jung und voller Lebenshunger. Diesen zu stillen ist alles andere als einfach: Die Kinos und Theater in ihrer von Taliban besetzten Heimatstadt sind geschlossen, Musik ist aus der Öffentlichkeit verbannt, die Universität liegt in Trümmern…. Der Animationsfilm basiert auf Yasmina Khadars Roman „Die Schwalben von Kabul“.

LE JEUNE AHMED | Jean-Pierre & Luc Dardenne
Packendes und subtiles Porträt des 13-jährigen Ahmeds, eines guten und gewissenhaften Schülers, der sich unter dem Einfluss eines Mentors innert kurzer Zeit zum religiösen Fundamentalisten verwandelt. Mit viel Feingefühl nähern sich die Dardenne-Brüder (Regie) einem heiklen Thema.
Paul McCandless, der legendäre Jazz-Oboist, Multi-Instrumentalist und mehrfacher Grammy-Gewinner, gibt sich zusammen mit The Charged Particles im Kino Lichtspiele in Olten die Ehre.
Beginn: 20.00 Türöffnung: 19.00
Regie: Patricio Guzmàn
Der persönlichste Film des 1941 geborenen Chilenen - Patricio Guzman - ist ein bildstarker Dokumentarfilm und ein Werk der Bewusstmachung und engagierten Aufarbeitung.
LE JEUNE AHMED | Regie: Jean-Pierre & Luc Dardenne
Packendes und subtiles Porträt des 13-jährigen Ahmeds, eines guten und gewissenhaften Schülers, der sich unter dem Einfluss eines Mentors innert kurzer Zeit zum religiösen Fundamentalisten verwandelt. Mit viel Feingefühl nähern sich die Dardenne-Brüder (Regie) einem heiklen Thema.

LA CORDILLERA DE LOS SUENOS | Regie: Patricio Guzmàn
Der persönlichste Film des 1941 geborenen Chilenen - Patricio Guzman - ist ein bildstarker Dokumentarfilm und ein Werk der Bewusstmachung und engagierten Aufarbeitung.
MIRIAM GOLDSCHMIDT | Regie: Christof Schäfer & Janos Tedeschil
Yao würde alles tun, um seinen Helden zu treffen: den berühmten französischen Schauspieler Seydou Tall. Da hört der Junge, der in einem kleinen Dorf lebt, dass Seydou nach Dakar kommt. Yao reisst von zu Hause aus und macht sich auf in die fast 400 Kilometer entfernte Hauptstadt Senegals.

LA CORDILLERA DE LOS SUENOS | Regie: Patricio Guzmàn
Der persönlichste Film des 1941 geborenen Chilenen - Patricio Guzman - ist ein bildstarker Dokumentarfilm und ein Werk der Bewusstmachung und engagierten Aufarbeitung.
Regie: Anne-Marie Haller
Wir blicken auf das ungewöhnliche Leben der Schweizer Schriftstellerin Katharina Zimmermann. Ihr Lebensweg spiegelt die erstaunliche Emanzipation einer Generation von Schweizer Frauen, welche durch die Heirat ihre Eigenständigkeit verlor.
Regie: Samir
Nach seinem letzten Dokumentarfilm kehrt Samir zurück mit einem Drama, das unter die Haut geht. Es zeigt, wie sich die politische, moralische und kulturelle Vergangenheit wie ein Schatten an die Protagonisten heftet, auch ausserhalb des Heimatlandes. Dabei rüttelt Samir an drei zentralen Tabus der arabischen Gesellschaft: Gottlosigkeit, Frauenbefreiung und Homosexualität.
Regie: Jan-Ole Gerster
Hochkarätig besetzt mit Corinna Harfouch und Tom Schilling, verfolgt der Film das Leben einer Mutter an einem Herbsttag in Berlin. Es ist Laras Geburtstag. Und genau an diesem Abend gibt ihr Sohn Viktor das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Aber Lara wurde nicht eingeladen...
Regie: Guillaume Canet
Eine warmherzige Komödie, welche geschickt die heiteren Momente des Lebens mit der Melancholie über deren Verstreichen verbindet und sie auf das letztlich Wichtigste kondensiert: die Freundschaft.
Regie: Z.Breitman & E. Gabbé-Mévelec
Sommer 1998 in Kabul. Zunaira ist jung und voller Lebenshunger. Diesen zu stillen ist alles andere als einfach: Die Kinos und Theater in ihrer von Taliban besetzten Heimatstadt sind geschlossen, Musik ist aus der Öffentlichkeit verbannt, die Universität liegt in Trümmern….
Der Animationsfilm basiert auf Yasmina Khadars Roman „Die Schwalben von Kabul“.
BAGHDAD IN MY SHADOW | Regie: Samir
Das Trio um den Saxophonisten Simon Spiess feierte letztes Jahr sein zehnjähriges Bestehen und veröffentlichte dazu „Towards Sun“ (ihr siebtes Album). Die Band - Bänz Oester, Jonas Ruther und Simon Spiess - hat in den letzten Jahren eine Art des Zusammenspiels entwickelt, die sich stark durch den unverwechselbaren Sound

WIR ELTERN | Ruth Schweiker & Eric Bergkraut
Ein aufgeklärtes Zürcher Elternpaar glaubt, alles richtig gemacht zu haben. Doch die halbwüchsigen Kinder blockieren das Familiensystem. Bis die Eltern die Notbremse ziehen.
Regie: Anne-Marie Haller
Wir blicken auf das ungewöhnliche Leben der Schweizer Schriftstellerin Katharina Zimmermann. Ihr Lebensweg spiegelt die erstaunliche Emanzipation einer Generation von Schweizer Frauen, welche durch die Heirat ihre Eigenständigkeit verlor.
Regie: Jan-Ole Gerster
Hochkarätig besetzt mit Corinna Harfouch und Tom Schilling, verfolgt der Film das Leben einer Mutter an einem Herbsttag in Berlin. Es ist Laras Geburtstag. Und genau an diesem Abend gibt ihr Sohn Viktor das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Aber Lara wurde nicht eingeladen...
Regie: Cédric Klapisch
Rémy und Mélanie leben Wand an Wand und kaufen im selben Quartierladen ein. Beide sind aber so sehr mit ihrem Leben beschäftigt, dass sie sich nicht bemerken. Ohne es zu wissen schlagen sie einen Weg ein, der in derselben Richtung führt….Ob der Blitz der Liebe bei ihnen dennoch einschlägt ?
Regie: Nicolas Bedos
Der zynische Comiczeichner Victor ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen besten Freund. Als Victor von seiner Gattin vor die Tür gesetzt wird, sucht er ausgerechnet bei diesem Unterschlupf.
Regie: Guillaume Canet
Eine warmherzige Komödie, welche geschickt die heiteren Momente des Lebens mit der Melancholie über deren Verstreichen verbindet und sie auf das letztlich Wichtigste kondensiert: die Freundschaft.
Regie: Runar Runarsson
Winter in Island. In einer kargen Landschaft brennt lichterloh ein altes Bauernhaus…. ein Mädchen versucht vergeblich, seinen Vater mit einem Klavierstück zu beeindrucken… ein Junkie wird geduldig von zwei Sozialarbeiterinnen versorgt…56 Minidramen und Alltagsszenen…unterhaltsam und verblüffend gehaltvoll…ein Weihnachtsfilm der etwas anderen Art, der noch lange nachwirkt.
Regie: Nicolas Bedose
Der zynische Comiczeichner Victor ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen besten Freund. Als Victor von seiner Gattin vor die Tür gesetzt wird, sucht er ausgerechnet bei diesem Unterschlupf.
Regie: François-Christoph Marzal
Im Frühjahr 1970 erlebt ein kleines Dorf im Wallis ungewöhnliche Turbulenzen. Liegt es an der eidgenössischen Abstimmung über das Frauenstimmrecht? Oder an der bevorstehenden Überfremdungsinitiative? Der Regisseur François Marzal nimmt mit seiner im Wallis verankerten Komödie die Schweiz mit Intelligenz aufs Korn.
Regie: Runar Runarssonn
Winter in Island. In einer kargen Landschaft brennt lichterloh ein altes Bauernhaus…. ein Mädchen versucht vergeblich, seinen Vater mit einem Klavierstück zu beeindrucken… ein Junkie wird geduldig von zwei Sozialarbeiterinnen versorgt…56 Minidramen und Alltagsszenen…unterhaltsam und verblüffend gehaltvoll…ein Weihnachtsfilm der etwas anderen Art, der noch lange nachwirkt.

 

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Dezember Programm als Flyer PDF

 

 

Januar 2020

Regie: Todd Philips
Arthur Fleck wohnt mit seiner Mutter in einem schäbigen Apartment und möchte Komödiant werden. Dabei kommt ihm jedoch sein zwanghaftes Lachen in die Quere. Nachdem er verprügelt wird und ihn ein Talkshowmoderator vorführt, schlägt Fleck als Joker zurück.
Regie: Samir
Nach seinem letzten Dokumentarfilm kehrt Samir zurück mit einem Drama, das unter die Haut geht. Es zeigt, wie sich die politische, moralische und kulturelle Vergangenheit wie ein Schatten an die Protagonisten heftet, auch ausserhalb des Heimatlandes. Dabei rüttelt Samir an drei zentralen Tabus der arabischen Gesellschaft: Gottlosigkeit, Frauenbefreiung und Homosexualität
Regie: Robert Eggers
Der Film ist in der Welt der Seefahrer-Mythen angesiedelt und handelt von zwei Leuchtfeuerwärtern in Maine Ende des 19. Jahrhunderts, die zunehmend dem Wahnsinn verfallen.
ADAM | Regie: Maryam Touzani
Adam ist die Geschichte einer Frauenfreundschaft, eine feministische Kritik an der patriarchalischen Gesellschaft und eine Reflexion über Mutterschaft. Regisseurin Maryaman Touzani bewahrt durchgehend einen leichten und liebevollen Ton - ein sehr schöner Film.

JOKER | Regie: Todd Philips
Arthur Fleck wohnt mit seiner Mutter in einem schäbigen Apartment und möchte Komödiant werden. Dabei kommt ihm jedoch sein zwanghaftes Lachen in die Quere. Nachdem er verprügelt wird und ihn ein Talkshowmoderator vorführt, schlägt Fleck als Joker zurück.
PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU | Regie: Céline Sciamma
Bretagne,1770. Die Malerin Marianne wird beauftragt, die adelige Braut Héloise zu porträtieren. Diese verwehrt sich jedoch dem Erstellen eines Hochzeitsporträts und damit indirekt der Hochzeit selbst.

ECHO | Regie: Runar Runarsson
Winter in Island. In einer kargen Landschaft brennt lichterloh ein altes Bauernhaus…. ein Mädchen versucht vergeblich, seinen Vater mit einem Klavierstück zu beeindrucken… ein Junkie wird geduldig von zwei Sozialarbeiterinnen versorgt…56 Minidramen und Alltagsszenen…unterhaltsam und verblüffend gehaltvoll… ein Weihnachtsfilm der etwas anderen Art, der noch lange nachwirkt.
HUGO JAEGGI – FOTOGRAF
Zudem ist der Traum oft Realität genug | Regie: Jérome Depierre

In seinen Fotografien werden sie sichtbar: die Schwächen und Ambivalenzen des Menschen. Hugo Jaeggi zeigte Menschen oft verletzlich und kraftvoll zugleich.Sein Werk ist gross, aber ausserhalb der Schweiz nicht wirklich bekannt. Der Filmemacher Jérôme Depierre widmet dem 2018 verstorbenen Schweizer Fotografen einen Dokumentarfilm. Dieser soll sein Werk nicht nur festhalten, sondern auch mit der Welt teilen.

LES MISÉRABLES | Regie: Ladj Ly

Regisseur Ladj Ly führt uns ins pulsierende Leben von Montfermeil bei Paris, wo er selbst aufgewachsen ist. Ein Ort, laut, bunt, wild und roh. Hier liess Victor Hugo 1862 seinen Roman „ Les Misérables“ spielen. Hier muss man, um zu bestehen, die Regeln der Strasse kennen. „Ein Hochspannungs-Thriller, der vor Dringlichkeit vibriert - authentisch, eindringlich, explosiv.“
Regie: Cédric Klapisch
Rémy und Mélanie leben Wand an Wand und kaufen im selben Quartierladen ein. Beide sind aber so sehr mit ihrem Leben beschäftigt, dass sie sich nicht bemerken. Ohne es zu wissen schlagen sie einen Weg ein, der in derselben Richtung führt…. Ob der Blitz der Liebe bei Ihnen dennoch einschlägt ?
Regie: Todd Philipps
Arthur Fleck wohnt mit seiner Mutter in einem schäbigen Apartment und möchte Komödiant werden. Dabei kommt ihm jedoch sein zwanghaftes Lachen in die Quere. Nachdem er verprügelt wird und ihn ein Talkshowmoderator vorführt, schlägt Fleck als Joker zurück.
LA BELLE ÉPOQUE | Regie: Nicolas Bedos
Der zynische Comiczeichner Victor ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen besten Freund. Als Victor von seiner Gattin vor die Tür gesetzt wird, sucht er ausgerechnet bei diesem Unterschlupf.

LES MISÉRABLES | Regie: Ladj Ly
Regisseur Ladj Ly führt uns ins pulsierende Leben von Montfermeil bei Paris, wo er selbst aufgewachsen ist. Ein Ort, laut, bunt, wild und roh. Hier liess Victor Hugo 1862 seinen Roman „ Les Misérables“ spielen. Hier muss man, um zu bestehen, die Regeln der Strasse kennen. „ Ein Hochspannungs-Thriller, der vor Dringlichkeit vibriert - authentisch, eindringlich, explosiv.“
ADAM | Regie: Maryam Touzani
Adam ist die Geschichte einer Frauenfreundschaft, eine feministische Kritik an der patriarchalischen Gesellschaft und eine Reflexion über Mutterschaft. Regisseurin Maryaman Touzani bewahrt durchgehend einen leichten und liebevollen Ton - ein sehr schöner Film.

JOKER | Regie: Todd Philips
Arthur Fleck wohnt mit seiner Mutter in einem schäbigen Apartment und möchte Komödiant werden. Dabei kommt ihm jedoch sein zwanghaftes Lachen in die Quere. Nachdem er verprügelt wird und ihn ein Talkshowmoderator vorführt, schlägt Fleck als Joker zurück.
Regie: Jérome Depierre
In seinen Fotografien werden sie sichtbar: die Schwächen und Ambivalenzen des Menschen. Hugo Jaeggi zeigte Menschen oft verletzlich und kraftvoll zugleich.Sein Werk ist gross, aber ausserhalb der Schweiz nicht wirklich bekannt. Der Filmemacher Jérôme Depierre widmet dem 2018 verstorbenen Schweizer Fotografen einen Dokumentarfilm. Dieser soll sein Werk nicht nur festhalten, sondern auch mit der Welt teilen.
Sandro Roy gilt als einer der vielversprechendsten jungen Jazzviolinisten weltweit. Jermaine Landsberger ist zweifelsohne ein Avantgardist der europäischen Gypsy-Szene am Piano. Für den rhythmischen Drive sorgen der mehrfach preisgekrönte Drummer Julian Fau und der gefragte Bassist Joel Locher.
Beginn: 20.00 | Türöffnung 19.00
LARA | Regie: Jan-Ole Gerster
Hochkarätig besetzt mit Corinna Harfouch und Tom Schilling, verfolgt der Film das Leben einer Mutter an einem Herbsttag in Berlin. Es ist Laras Geburtstag. Und genau an diesem Abend gibt ihr Sohn Viktor das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Aber Lara wurde nicht eingeladen...
Regie: Karim Ainouz
“Wir tauchen ein in den Mikrokosmos einer Familie, in der jugendliche weibliche Entdeckungslust und schiere Lebensfreude auf den Widerstand eines traditionellen Familienbildes stossen, auf die männliche Idee, dass Frauen den Haushalt betreuen sollen und Männer diktieren, was sie zu tun und was zu lassen haben.”
Regie: Karim Ainouz
“Wir tauchen ein in den Mikrokosmos einer Familie, in der jugendliche weibliche Entdeckungslust und schiere Lebensfreude auf den Widerstand eines traditionellen Familienbildes stossen, auf die männliche Idee, dass Frauen den Haushalt betreuen sollen und Männer diktieren, was sie zu tun und was zu lassen haben.”
Regie: Karim Ainouz
“Wir tauchen ein in den Mikrokosmos einer Familie, in der jugendliche weibliche Entdeckungslust und schiere Lebensfreude auf den Widerstand eines traditionellen Familienbildes stossen, auf die männliche Idee, dass Frauen den Haushalt betreuen sollen und Männer diktieren, was sie zu tun und was zu lassen haben.”
Regie: Nicolas Bedos
Der zynische Comiczeichner Victor ist ein negativer Mensch, der mit seiner Schwarzmalerei alle anderen in seinem Umfeld runterzieht. Auch seine Ehefrau Marianne kommt nicht mehr mit dem Strudel der schlechten Gefühle ihres Mannes klar und betrügt ihn mit dessen besten Freund. Als Victor von seiner Gattin vor die Tür gesetzt wird, sucht er ausgerechnet bei diesem Unterschlupf.
Regie: Ladj Ly
Regisseur Ladj Ly führt uns ins pulsierende Leben von Montfermeil bei Paris, wo er selbst aufgewachsen ist. Ein Ort, laut, bunt, wild und roh. Hier liess Victor Hugo 1862 seinen Roman „ Les Misérables“ spielen. Hier muss man, um zu bestehen, die Regeln der Strasse kennen. „ Ein Hochspannungs-Thriller, der vor Dringlichkeit vibriert - authentisch, eindringlich, explosiv.“
Regie: Robert Eggers
Der Film ist in der Welt der Seefahrer-Mythen angesiedelt und handelt von zwei Leuchtfeuerwärtern in Maine Ende des 19. Jahrhunderts, die zunehmend dem Wahnsinn verfallen.
Regie: Maryam Touzani
Adam ist die Geschichte einer Frauenfreundschaft, eine feministische Kritik an der patriarchalischen Gesellschaft und eine Reflexion über Mutterschaft. Regisseurin Maryaman Touzani bewahrt durchgehend einen leichten und liebevollen Ton - ein sehr schöner Film.
Regie: Céline Sciamma
Bretagne,1770. Die Malerin Marianne wird beauftragt, die adelige Braut Héloise zu porträtieren. Diese verwehrt sich jedoch dem Erstellen eines Hochzeitsporträts und damit indirekt der Hochzeit selbst.
Regie: Todd Philips
Arthur Fleck wohnt mit seiner Mutter in einem schäbigen Apartment und möchte Komödiant werden. Dabei kommt ihm jedoch sein zwanghaftes Lachen in die Quere. Nachdem er verprügelt wird und ihn ein Talkshowmoderator vorführt, schlägt Fleck als Joker zurück.
Regie: Ginevra Elkann
Der Film erzählt die Geschichte von drei eng miteinander verbundenen Geschwistern. Alma, Jean und Sebastiana verschlägt es während der Weihnachtsfeiertage vom sicheren Hafen ihrer wohlhabenden Mutter in Paris in die Arme ihres in Italien lebenden, so unzuverlässigen wie charismatischen Vaters.

 

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Januar Programm als Flyer PDF