• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Programm (↓nach unten scrollen)

Februar 2020

Regie: Wang Quan’an
In der immensen Weite der mongolischen Steppe wird eine nackte Frau tot aufgefunden. Über Nacht soll ein junger und unerfahrener Polizist den Tatort sichern. Da er mit den Gefahren vor Ort nicht vertraut ist, wird eine lokale Hirtin gebeten, ihn und die Leiche im Auge zu behalten.
ONDÖG | Regie: Wang Quan’an
In der immensen Weite der mongolischen Steppe wird eine nackte Frau tot aufgefunden. Über Nacht soll ein junger und unerfahrener Polizist den Tatort sichern. Da er mit den Gefahren vor Ort nicht vertraut ist, wird eine lokale Hirtin gebeten, ihn und die Leiche im Auge zu behalten.

PLÖTZLICH HEIMWEH | Hao Yu
Die chinesische Filmemacherin Yu Hao erzählt ihre eigene, ungewöhnliche Migrationsgeschichte. Die rund 8’000 Kilometer Distanz, die zwischen ihrem Geburtsort in Nordchina und ihrem heutigen Lebensmittelpunkt Urnäsch liegen, erscheinen beinahe wie das geografische Pendant für ihre grosse innere Reise, die Yu Hao zurücklegte, und die im Zentrum ihres berührenden Films steht.
ONDÖG | Regie: Wang Quan’an
In der immensen Weite der mongolischen Steppe wird eine nackte Frau tot aufgefunden. Über Nacht soll ein junger und unerfahrener Polizist den Tatort sichern. Da er mit den Gefahren vor Ort nicht vertraut ist, wird eine lokale Hirtin gebeten, ihn und die Leiche im Auge zu behalten.

TUTTI INSIEMI | Ginevra Elkann
Der Film erzählt die Geschichte von drei eng miteinander verbundenen Geschwistern. Alma, Jean und Sebastiana verschlägt es während der Weihnachtsfeiertage vom sicheren Hafen ihrer wohlhabenden Mutter in Paris in die Arme ihres in Italien lebenden, so unzuverlässigen wie charismatischen Vaters.
Regie: Roman Giger
Der Film zeigt ein völlig anderes Gesicht Afghanistans, als uns aus den Medien bekannt ist. Ein einzigartiger Einblick in eine uns fremde Kultur, in eine ferne Welt voller Zerstörung und Hoffnung, Leid und Glück. Die Erfahrungen welche die Protagonisten in dieser Kultur erleben, werden mit eindrücklichen, emotionalen Bildern untermalt und erklärt. Ohne die zum Teil desaströse Situation in welcher sich Afghanistan befindet zu vernachlässigen, gelingt es den Machern ein neues und überaus positives Bild über das Leben der Afghanen zu vermitteln
Regie: Marco Kreuzpaintner
Der angesehene Industrielle Hans Meyer wird ohne jedes ersichtliche Motiv in einer Hotelsuite ermordet. Kurz darauf stellt sich der 70-jährige Italiener Maurizio Collini, der seit über 30 Jahren in Deutschland lebt, der Polizei. Der unerfahrene Rechtsanwalt Caspar Leinen wird ihm als Pflichtverteidiger zugewiesen. Dessen Chancen stehen denkbar schlecht. Doch während der Mordprozess langsam aufgerollt wird, kommt Leinen einem unglaublichen Justizskandal auf die Spur.
Regie: Lulu Wang
Als die in New York aufgewachsene und lebende Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Grossmutter in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschliesst, ihre geliebte Mutter und Grossmutter im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert. Billi, die sich in ihrem Heimatland gänzlich fehl am Platz fühlt, ringt je länger je mehr mit der Entscheidung ihrer Familie, die Wahrheit zu verschweigen. Wie lange kann sie das Geheimnis für sich behalten.
ADAM | Regie: Maryam Touzani
Adam ist die Geschichte einer Frauenfreundschaft, eine feministische Kritik an der patriarchalischen Gesellschaft und eine Reflexion über Mutterschaft. Regisseurin Maryaman Touzani bewahrt durchgehend einen leichten und liebevollen Ton - ein sehr schöner Film

PLAY | Regie: Anthony Marciano
1993, Max ist 13 Jahre alt und bekommt seine erste Videokamera geschenkt. In den folgenden 25 Jahren nimmt er alles auf: Freunde Geliebte, Erfolge und auch Misserfolge. Am Vorabend der grössten Entscheidung seines Lebens montiert er seine gesammelten Aufnahmen zu einem Film. Von den 90ern bis heute wird daraus ein Portrait einer ganzen Generation.
INSIDE AFGHANISTAN | Regie: Roman Giger
Der Film zeigt ein völlig anderes Gesicht Afghanistans, als uns aus den Medien bekannt ist. Ein einzigartiger Einblick in eine uns fremde Kultur, in eine ferne Welt voller Zerstörung und Hoffnung, Leid und Glück. Die Erfahrungen welche die Protagonisten in dieser Kultur erleben, werden mit eindrücklichen, emotionalen Bildern untermalt und erklärt. Ohne die zum Teil desaströse Situation in welcher sich Afghanistan befindet zu vernachlässigen, gelingt es den Machern ein neues und überaus positives Bild über das Leben der Afghanen zu vermitteln.

LE MILIEU DE L’HORIZON | Regie: Delphine Lehericey
Das Dürrejahr 1976. Unter der sengenden Sonne des Sommers lässt Gus seine Kindheit hinter sich. Die Natur kommt an ihre Grenzen, die Emotionen kochen hoch und die Bauernfamilie Sutter wird in ihren Grundfesten erschüttert. Die Risse treten an die Oberfläche und das Undenkbare tritt ein, als der langersehnte Regen auf die Erde fällt.
Regie: Hao Yu
Die chinesische Filmemacherin Yu Hao erzählt ihre eigene, ungewöhnliche Migrationsgeschichte. Die rund 8’000 Kilometer Distanz, die zwischen ihrem Geburtsort in Nordchina und ihrem heutigen Lebensmittelpunkt Urnäsch liegen, erscheinen beinahe wie das geografische Pendant für ihre grosse innere Reise, die Yu Hao zurücklegte, und die im Zentrum ihres berührenden Films steht.
Regie: Lulu Wang
Als die in New York aufgewachsene und lebende Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Grossmutter in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschliesst, ihre geliebte Mutter und Grossmutter im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert. Billi, die sich in ihrem Heimatland gänzlich fehl am Platz fühlt, ringt je länger je mehr mit der Entscheidung ihrer Familie, die Wahrheit zu verschweigen. Wie lange kann sie das Geheimnis für sich behalten.
Regie: Anthony Marciano
1993, Max ist 13 Jahre alt und bekommt seine erste Videokamera geschenkt. In den folgenden 25 Jahren nimmt er alles auf: Freunde Geliebte, Erfolge und auch Misserfolge. Am Vorabend der grössten Entscheidung seines Lebens montiert er seine gesammelten Aufnahmen zu einem Film. Von den 90ern bis heute wird daraus ein Portrait einer ganzen Generation.
Regie: Marco Kreuzpaintner
Der angesehene Industrielle Hans Meyer wird ohne jedes ersichtliche Motiv in einer Hotelsuite ermordet. Kurz darauf stellt sich der 70-jährige Italiener Maurizio Collini, der seit über 30 Jahren in Deutschland lebt, der Polizei. Der unerfahrene Rechtsanwalt Caspar Leinen wird ihm als Pflichtverteidiger zugewiesen. Dessen Chancen stehen denkbar schlecht. Doch während der Mordprozess langsam aufgerollt wird, kommt Leinen einem unglaublichen Justizskandal auf die Spur.
Regie: Delphine Lehericey
Das Dürrejahr 1976. Unter der sengenden Sonne des Sommers lässt Gus seine Kindheit hinter sich. Die Natur kommt an ihre Grenzen, die Emotionen kochen hoch und die Bauernfamilie Sutter wird in ihren Grundfesten erschüttert. Die Risse treten an die Oberfläche und das Undenkbare tritt ein, als der langersehnte Regen auf die Erde fällt.
Regie: Chrostophe Honoré
Maria lebt seit 20 Jahren glücklich mit Richard zusammen, doch der entdeckt zufällig, dass sie sich ab und an mit jüngeren Männern amüsiert. Während sie ihre Seitensprünge als bedeutungslose Vergnügen abtut, bricht für ihn eine Welt zusammen. Maria entscheidet sich für eine Auszeit und bezieht im Hotel gegenüber das Zimmer 212 von wo aus sie mit Blick auf Richard und das gemeinsame Appartement ihre langjährige Beziehung Revue passieren lässt.


Während der Fasnacht bleibt das Lichtspiele geschlossen !



Regie: Chrostophe Honoré
Maria lebt seit 20 Jahren glücklich mit Richard zusammen, doch der entdeckt zufällig, dass sie sich ab und an mit jüngeren Männern amüsiert. Während sie ihre Seitensprünge als bedeutungslose Vergnügen abtut, bricht für ihn eine Welt zusammen. Maria entscheidet sich für eine Auszeit und bezieht im Hotel gegenüber das Zimmer 212 von wo aus sie mit Blick auf Richard und das gemeinsame Appartement ihre langjährige Beziehung Revue passieren lässt.
Regie: Grimur Hakonarson
In einem idyllischen Tal in Island betreibt Inga mit ihrem Mann Reynir einen Milchwirtschaftsbetrieb, der Teil einer Kooperative ist. Nach dem plötzlichen Tod Reynirs beginnt sich Inga gegen die missbräuchliche Monopolpraxis der Kooperative zu wehren. Nach RAMS schildert Regisseur Grimur Hakonarson in seinem neuen Film erneut das Leben in den beeindruckenden grünen und steinigen Weiten Islands.
Regie: Lulu Wang
Als die in New York aufgewachsene und lebende Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Grossmutter in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschliesst, ihre geliebte Mutter und Grossmutter im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert. Billi, die sich in ihrem Heimatland gänzlich fehl am Platz fühlt, ringt je länger je mehr mit der Entscheidung ihrer Familie, die Wahrheit zu verschweigen. Wie lange kann sie das Geheimnis für sich behalten.
Regie: Grimur Hakonarson
In einem idyllischen Tal in Island betreibt Inga mit ihrem Mann Reynir einen Milchwirtschaftsbetrieb, der Teil einer Kooperative ist. Nach dem plötzlichen Tod Reynirs beginnt sich Inga gegen die missbräuchliche Monopolpraxis der Kooperative zu wehren. Nach RAMS schildert Regisseur Grimur Hakonarson in seinem neuen Film erneut das Leben in den beeindruckenden grünen und steinigen Weiten Islands.

 

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Februar Programm als Flyer PDF

 

 

März 2020

Regie: Marco Bellocchio
In den frühen 1980ern erreichen die Machtkämpfe der Paten der sizilianischen Mafia ihren Höhepunkt. Tommaso Buschetta, welcher sich nach Brasilien abgesetzt hat, wird verhaftet und nach Italien ausgeliefert. Vor Gericht bricht er sein Schweigegelübde….
Regie: Grimur Hakonarson
In einem idyllischen Tal in Island betreibt Inga mit ihrem Mann Reynir einen Milchwirtschaftsbetrieb, der Teil einer Kooperative ist. Nach dem plötzlichenTod Reynirs beginnt sich Inga gegen die missbräuchliche Monopolpraxis der Kooperative zu wehren. Nach RAMS schildert Regisseur Grimur Hakonarson in seinem neuen Film erneut das Leben in den beeindruckenden grünen und steinigen Weiten Islands.
Regie: Thomas Lüchinger
Drei Menschen blicken auf ihr Leben zurück und geben dabei Einblicke, wie sie mit Lebenskrisen umgegangen sind und welche Visionen sie daraus entwickelt haben.
Regie: Roy Andersson
Mit seinem neuen Film fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Opus ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und Schlichtheit
Regie: Emin Alper
Drei Schwestern Gulsah, Nurhan und Havva leben in einem armen anatolischen Dorf. In der Hoffnung auf ein besseres Leben werden sie in wohlhabende Pflegefamilien gegeben, aber dort werden sie als Dienstleistungskraft missbraucht oder für andere Umstände beschuldigt, die nicht in ihrer Macht liegen. Alle drei müssen in ihre aussichtslose Heimat zurückkehren.
ABOUT ENDLESSNESS | Regie: Roy Andersson
Mit seinem neuen Film fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Opus ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und Schlichtheit.

A TALE OF THREE SISTERS | Regie: Emin Alper

Drei Schwestern Gulsah, Nurhan und Havva leben in einem armen anatolischen Dorf. In der Hoffnung auf ein besseres Leben werden sie in wohlhabende Pflegefamilien gegeben, aber dort werden sie als Dienstleistungskraft missbraucht oder für andere Umstände beschuldigt, die nicht in ihrer Macht liegen. Alle drei müssen in ihre aussichtslose Heimat zurückkehren.
Regie: Emin Alper
Drei Schwestern Gulsah, Nurhan und Havva leben in einem armen anatolischen Dorf. In der Hoffnung auf ein besseres Leben werden sie in wohlhabende Pflegefamilien gegeben, aber dort werden sie als Dienstleistungskraft missbraucht oder für andere Umstände beschuldigt, die nicht in ihrer Macht liegen. Alle drei müssen in ihre aussichtslose Heimat zurückkehren.
Regie: Pablo Larrain
Nach seinem Film über Jackie Kennedy (Jackie) hat Pablo Larrain wieder in seiner Heimat Chile gedreht – und ein exzentrisches Werk im Rhythmus des Reggaeton geschaffen. Im Epizentrum steht eine Tänzerin, die mit allen Mitteln um ihre Freiheit und ihren Adoptivsohn kämpft.
Regie: Gianni Di Gregorio
Man ist nie zu alt, um sein Leben zu ändern. Das hoffen zumindest Attilo, Giorgetto und der Professore, drei auf unterschiedliche Weise leidgeprüfte Römer Rentner, die sich entschliessen, ihr altes Quartierleben aufzugeben und sich im Ausland niederzulassen. Aber wo genau ist dieses Ausland. Das ist nur eine von vielen Fragen, die es zu klären gibt….
Regie: Andrea Staka
Mare liebt ihre Familie, sehnt sich zugleich aber nach mehr Selbstbestimmung und Freiheit. Als ein jüngerer Mann ins Nachbarhaus zieht, überschreitet Mare eine Grenze. Der neue Film von Andrea Štaka, Gewinnerin des Goldenen Leopards für «Das Fräulein».
INSIDE AFGHANISTAN | Regie: Roman Giger
Der Film zeigt ein völlig anderes Gesicht Afghanistans, als uns aus den Medien bekannt ist. Ein einzigartiger Einblick in eine uns fremde Kultur, in eine ferne Welt voller Zerstörung und Hoffnung, Leid und Glück. Die Erfahrungen welche die Protagonisten in dieser Kultur erleben, werden mit eindrücklichen, emotionalen Bildern untermalt und erklärt. Ohne die zum Teil desaströse Situation in welcher sich Afghanistan befindet zu vernachlässigen, gelingt es den Machern ein neues und überaus positives Bild über das Leben der Afghanen zu vermitteln.

CITTADINI DEL MONDO | Regie: Gianni Di Gregorio
Man ist nie zu alt, um sein Leben zu ändern. Das hoffen zumindest Attilo, Giorgetto und der Professore, drei auf unterschiedliche Weise leidgeprüfte Römer Rentner, die sich entschliessen, ihr altes Quartierleben aufzugeben und sich im Ausland niederzulassen. Aber wo genau ist dieses Ausland. Das ist nur eine von vielen Fragen, die es zu klären gibt….
Regie: Hirokazu Kore-eda
Schauspielerin Fabienne (Catherine Deneuve) gilt als Ikone des französischen Kinos. Als ihre Memoiren veröffentlicht werden, kehrt ihre Tochter Lumir (Juliette Binoche), selbst erfolgreiche Drehbuchautorin, mit Ehemann Hank (Ethan Hawke) und dem gemeinsamen Kind von New York nach Paris zurück. Das Wiedersehen von Mutter und Tochter ist mit grossen Spannungen verbunden, wobei in dessen Verlauf pikante Wahrheiten ausgesprochen werden und verschiedenste Geheimnisse ans Licht kommen.
Regie: Andrea Staka
Mare liebt ihre Familie, sehnt sich zugleich aber nach mehr Selbstbestimmung und Freiheit. Als ein jüngerer Mann ins Nachbarhaus zieht, überschreitet Mare eine Grenze. Der neue Film von Andrea Štaka, Gewinnerin des Goldenen Leopards für «Das Fräulein».
Regie: Bruno Moll
Bruno Moll folgt den Spuren des Malers Frank Buchser (1828-1890), der in die USA geschickt wurde, um für das Berner Bundeshaus ein Gemälde mit den «Helden des Bürgerkriegs» zu malen. Der Filmemacher erzählt von den abenteuerlichen Reisen des Künstlers in den Maghreb und ins nördliche Amerika.
Regie: Pablo Larrain
Nach seinem Film über Jackie Kennedy (Jackie) hat Pablo Larrain wieder in seiner Heimat Chile gedreht – und ein exzentrisches Werk im Rhythmus des Reggaeton geschaffen. Im Epizentrum steht eine Tänzerin, die mit allen Mitteln um ihre Freiheit und ihren Adoptivsohn kämpft.
Regie: Hirokazu Kore-eda
Schauspielerin Fabienne (Catherine Deneuve) gilt als Ikone des französischen Kinos. Als ihre Memoiren veröffentlicht werden, kehrt ihre Tochter Lumir (Juliette Binoche), selbst erfolgreiche Drehbuchautorin, mit Ehemann Hank (Ethan Hawke) und dem gemeinsamen Kind von New York nach Paris zurück. Das Wiedersehen von Mutter und Tochter ist mit grossen Spannungen verbunden, wobei in dessen Verlauf pikante Wahrheiten ausgesprochen werden und verschiedenste Geheimnisse ans Licht kommen.
HONEYLAND | Regie: Ljubomir Stefanov & Tamara Katevska
Hatidze Muratova ist eine der letzten Wildbienenimkerinnen auf dem Balkan. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit dem Einsammeln wilden Honigs. Dabei steht das Wohlergehen der Bienen stets an erster Stelle. Die Hälfte des Honigs überlässt sie den Bienen - Imkerei nach uralter Tradition.

IT MUST BE HEAVEN | Regie: Elia Suleiman
Der Palästinenser Elia Suleiman verlässt seine Heimat in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Er zieht durch die Welt auf der Suche nach einem neuen Zuhause, das ihm Sicherheit und eine Perspektive gibt. Doch es scheint egal zu sein, wohin er geht, überall erinnert ihn etwas an Palästina.
EMA Y GASTON | Regie: Pablo Larrain
Nach seinem Film über Jackie Kennedy (Jackie) hat Pablo Larrain wieder in seiner Heimat Chile gedreht – und ein exzentrisches Werk im Rhythmus des Reggaeton geschaffen. Im Epizentrum steht eine Tänzerin, die mit allen Mitteln um ihre Freiheit und ihren Adoptivsohn kämpft.

LA VÉRITÉ | Regie: Hirokazu Kore-eda
Schauspielerin Fabienne (Catherine Deneuve) gilt als Ikone des französischen Kinos. Als ihre Memoiren veröffentlicht werden, kehrt ihre Tochter Lumir (Juliette Binoche), selbst erfolgreiche Drehbuchautorin, mit Ehemann Hank (Ethan Hawke) und dem gemeinsamen Kind von New York nach Paris zurück. Das Wiedersehen von Mutter und Tochter ist mit grossen Spannungen verbunden, wobei in dessen Verlauf pikante Wahrheiten ausgesprochen werden und verschiedenste Geheimnisse ans Licht kommen.
Regie: Andrea Štaka
Mare liebt ihre Familie, sehnt sich zugleich aber nach mehr Selbstbestimmung und Freiheit. Als ein jüngerer Mann ins Nachbarhaus zieht, überschreitet Mare eine Grenze. Der neue Film von Andrea Štaka, Gewinnerin des Goldenen Leopards für «Das Fräulein».
Regie: Thomas Lüchinger
Drei Menschen blicken auf ihr Leben zurück und geben dabei Einblicke, wie sie mit Lebenskrisen umgegangen sind und welche Visionen sie daraus entwickelt haben.
Regie: Levan Akin
Merab trainiert seit jungen Jahren mit seiner Tanzpartnerin Mary am nationalen georgischen Ensemble. Als der charismatische und sorgenfreie Irakli auftaucht wird Merabs Welt plötzlich auf den Kopf gestellt und Irakli wird zu seinem grössten Rivalen, wie auch zu seiner grössten Leidenschaft.
Regie: Roman Polanski
Am 5. Januar 1895 degradiert man den jüdischen Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats und schickt ihn auf die Teufelsinsel, um dort lebenslang einzusitzen. Zeuge der Degradierung war auch Marie-George Picquart, der wenig später zum Chef des Geheimdienstes wird und immer mehr daran zweifelt, dass Dreyfus wirklich schuldig ist. Er glaubt, dass es jemand anderes war, der den Deutschen militärische Geheimnisse verraten hat.
AND THEN WE DANCED | Regie: Levan Akin
Der Film erzählt die Geschichte von drei eng miteinander verbundenen Geschwistern. Alma, Jean und Sebastiana verschlägt es während der Weihnachtsfeiertage vom sicheren Hafen ihrer wohlhabenden Mutter in Paris in die Arme ihres in Italien lebenden, so unzuverlässigen wie charismatischen Vaters.

J’ACCUSE | Regie: Roman Polanski
Am 5. Januar 1895 degradiert man den jüdischen Offizier Alfred Dreyfus wegen Hochverrats und schickt ihn auf die Teufelsinsel, um dort lebenslang einzusitzen. Zeuge der Degradierung war auch Marie-George Picquart, der wenig später zum Chef des Geheimdienstes wird und immer mehr daran zweifelt, dass Dreyfus wirklich schuldig ist. Er glaubt, dass es jemand anderes war, der den Deutschen militärische Geheimnisse verraten hat.
HONEYLAND | Regie: Ljubomir Stefanov & Tamara Katevska
Hatidze Muratova ist eine der letzten Wildbienenimkerinnen auf dem Balkan. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit dem Einsammeln wilden Honigs. Dabei steht das Wohlergehen der Bienen stets an erster Stelle. Die Hälfte des Honigs überlässt sie den Bienen - Imkerei nach uralter Tradition.

IT MUST BE HEAVEN | Regie: Suleiman Elia
Der Palästinenser Elia Suleiman verlässt seine Heimat in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Er zieht durch die Welt auf der Suche nach einem neuen Zuhause, das ihm Sicherheit und eine Perspektive gibt. Doch es scheint egal zu sein, wohin er geht, überall erinnert ihn etwas an Palästina.

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das März Programm als Flyer PDF