• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Die nächsten Filme

Feburar 2018

Regie: Claire Denis
Isabelle (Juliette Binoche) sucht die Liebe, die wahre Liebe. Doch zu gross scheint die Kluft zwischen dem, was sie will und dem was die Männer bereit sind ihr zu geben. Gibt es die Liebe fürs Leben oder ist sie nur eine Utopie?
Regie: Boris Barnet
Stummfilmperle 1927, Russland
Natascha wohnt bei ihrem Grossvater auf dem Lande und fertigt Hüte an; von Zeit zu Zeit bringt sie diese zum Verkauf in die Stadt zu Madame Irenes Hutsalon. Bei dieser bewohnt Natascha offiziell auch ein Zimmer. Um dem Studenten Ilja aus der Wohnungsnot zu helfen, geht sie eine Scheinehe mit ihm ein. Als ein Lotterielos, das Madame Irene ihr als Zahlung aufgedrängt hat, den Hauptgewinn erzielt, überstürzen sich die Ereignisse.
BANANA PANCAKES AND THE LONELY PLANET D. | Regie: Daan Veldhuizen
Auf der Suche nach dem unberührten Fleck treibt es viele Reisende nach Südostasien, zum Beispiel ins entlegene Dorf Muang Ngoi in Laos. Ohne zu werten zeigt der Filmemacher welchen Wandel das Dorf und die Bewohner durchlaufen infolge des Tourismus und des damit einhergehenden Einzugs der Moderne.

MEIN GROSSVATER SALVADOR ALLENDE | Regie: Marcia Tambutti
Salvador Allende war der erste gewählte demokratisch-sozialistische Präsident Chiles. Er kam 1973 durch einen Militärputsch ums Leben. Seine Enkelin begibt sich auf Spurensuche. Die bewegende Dokumentation zeichnet mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen ein neues Bild des Präsidenten.
BANANA PANCAKES AND THE LONELY PLANET D. | Regie: Daan Veldhuizen
Auf der Suche nach dem unberührten Fleck treibt es viele Reisende nach Südostasien, zum Beispiel ins entlegene Dorf Muang Ngoi in Laos. Ohne zu werten zeigt der Filmemacher welchen Wandel das Dorf und die Bewohner durchlaufen infolge des Tourismus und des damit einhergehenden Einzugs der Moderne.

BIS ANS ENDE DER TRÄUME | Regie: Wilfried Meichtry
Beide wollen sie radikal sich selber sein und ihr Leben frei gestalten: Katharina von Arx und Freddy Drilhon. Auf Reisen in der Südsee lernen sie sich kennen. Eine leidenschaftliche Liebe fügt sie zusammen; sie wird als Reisejournalistin, er als Fotograf international bekannt.
Regie: Marcia Tambutti
Salvador Allende war der erste gewählte demokratisch-sozialistische Präsident Chiles. Er kam 1973 durch einen Militärputsch ums Leben. Seine Enkelin begibt sich auf Spurensuche. Die bewegende Dokumentation zeichnet mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen ein neues Bild des Präsidenten.
Regie: Bernard Weber
Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft die Grenzen der menschlichen Stimme neu ausloten. Es sind dies: Andreas Schaerer, die Sopranistin Regula Mühlemann, Matthias Echternach und Miriam Helle.

FASNACHT - FASNACHT

DER KLANG DER STIMME | Regie: Bernard Weber
Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft die Grenzen der menschlichen Stimme neu ausloten. Es sind dies: Andreas Schaerer, die Sopranistin Regula Mühlemann, Matthias Echternach und Miriam Helle.

LONGING | Regie: Savi Gabizon
Ariel wird von seiner früheren Lebensgefärtin 20 Jahre nach der Trennung zum Essen eingeladen. Er erfährt, dass sie damals schwanger war und einen wunderbaren Jungen zur Welt gebracht hat, ohne es ihm zu sagen. Doch nicht genug: Der Junge ist vor zwei Wochen 19-jährig tödlich verunfallt. Der Film erforscht auf humorvolle Art das Eltern- und Vatersein.
BIS ANS ENDE DER TRÄUME | Regie: Wilfried Meichtry
Beide wollen sie radikal sich selber sein und ihr Leben frei gestalten: Katharina von Arx und Freddy Drilhon. Auf Reisen in der Südsee lernen sie sich kennen. Eine leidenschaftliche Liebe fügt sie zusammen; sie wird als Reisejournalistin, er als Fotograf international bekannt.

MADAME | Regie: Amanda Sthers
Die Dinnerparty von Societylady Anne steht unter keinem guten Stern. Aufgrund des unangekündeten Besuchs ihres Stiefsohns gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin. Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria als 14. Gast einspringen und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischnachbar in sie.
Regie: François Ozon
“Wer ist hier wer?” Regisseur François Ozon (Frantz, Potiche, Jeune et jolie) spielt exzessiv mit dem Motiv der Doppelung. Ein durchgestylter Erotikthriller, in dem sich Vorstellung und Realität untrennbar miteinander vermischen.”
Regie: Amanda Sthers
Die Dinnerparty von Societylady Anne steht unter keinem guten Stern. Aufgrund des unangekündeten Besuchs ihres Stiefsohns gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin. Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria als 14. Gast einspringen und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischnachbar in sie.
L’AMANT DOUBLE | Regie: François Ozon
“Wer ist hier wer?” Regisseur François Ozon (Frantz, Potiche, Jeune et jolie) spielt exzessiv mit dem Motiv der Doppelung. Ein durchgestylter Erotikthriller, in dem sich Vorstellung und Realität untrennbar miteinander vermischen.”

BIS ANS ENDE DER TRÄUME | Regie: Wilfried Meichtry
Beide wollen sie radikal sich selber sein und ihr Leben frei gestalten: Katharina von Arx und Freddy Drilhon. Auf Reisen in der Südsee lernen sie sich kennen. Eine leidenschaftliche Liebe fügt sie zusammen; sie wird als Reisejournalistin, er als Fotograf international bekannt.
KÖHLERNÄCHTE | Regie: Robert Müller
Eine alte Kunst neu entdeckt: ”Köhlernächte” ist eine filmische Reise in einen einzigartigen Kulturraum. Der Regisseur gibt authentische Einblicke in die archaische Welt der Kohlebrenner, in welcher Arbeit, Familie und Natur eng miteinander verbunden sind.

LONGING | Regie: Savi Gabizon
Ariel wird von seiner früheren Lebensgefärtin 20 Jahre nach der Trennung zum Essen eingeladen. Er erfährt, dass sie damals schwanger war und einen wunderbaren Jungen zur Welt gebracht hat, ohne es ihm zu sagen. Doch nicht genug: Der Junge ist vor zwei Wochen 19-jährig tödlich verunfallt. Der Film erforscht auf humorvolle Art das Eltern- und Vatersein.
DIE VIERTE GEWALT | Regie: Dieter Fahrer
Dieter Fahrers Film “Die Vierte Gewalt” ist eine Hommage an die JournalistInnen und deren Arbeit. Er dokumentiert, wie sie versuchen, ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen zu machen - stets unter Zeitdruck und mit dem Anspruch, möglichst viele LeserInnen und Hörer zu erreichen. leichzeitig zeigt er auch den Wandel in der Medienlandschaft, der durch die Digitalisierung stattfindet und erzählt von den Gewinnern und Verlierern.

L’AMANT DOUBLE | Regie: François Ozon
“Wer ist hier wer?” Regisseur François Ozon (Frantz, Potiche, Jeune et jolie) spielt exzessiv mit dem Motiv der Doppelung. Ein durchgestylter Erotikthriller, in dem sich Vorstellung und Realität untrennbar miteinander vermischen.”
Regie: Savi Gabizon
Ariel wird von seiner früheren Lebensgefärtin 20 Jahre nach der Trennung zum Essen eingeladen. Er erfährt, dass sie damals schwanger war und einen wunderbaren Jungen zur Welt gebracht hat, ohne es ihm zu sagen. Doch nicht genug: Der Junge ist vor zwei Wochen 19-jährig tödlich verunfallt. Der Film erforscht auf humorvolle Art das Eltern- und Vatersein.
Regie: Marcia Tambutti
Salvador Allende war der erste gewählte demokratisch-sozialistische Präsident Chiles. Er kam 1973 durch einen Militärputsch ums Leben. Seine Enkelin begibt sich auf Spurensuche. Die bewegende Dokumentation zeichnet mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen ein neues Bild des Präsidenten.
Regie: Amanda Sthers
Die Dinnerparty von Societylady Anne steht unter keinem guten Stern. Aufgrund des unangekündeten Besuchs ihres Stiefsohns gibt es 13 Tischgedecke. Eine Katastrophe für die perfektionistische Hausherrin. Kurzerhand muss die langjährige Angestellte Maria als 14. Gast einspringen und prompt verliebt sich ihr wohlhabender Tischnachbar in sie.
Regie: Olmo Cerri
Gigliola Cinquettis Sanremo-Hit wurde für die erste Generation ItalienerInnen, die in die Schweiz ausgewandert waren, zu einer Art Heimat in der Fremde. Ausgehend von diesem betörenden Lied erzählt der Regisseur vier exemplarische Emigrations-Geschichten.
MACHINES | Regie: Rahul Jain
„Schockierende Schönheit: Der Regisseur porträtiert Arbeiter in einer indischen Textilfabrik, in der das Produkt besser aufgehoben ist als die Menschen, die es herstellen. Eine irritierend schöne Bestandesaufnahme einer schockierenden Industrie.“ SRF KULTUR

OTEZ-MOI D’UN DOUTE | Regie: Carine Tardieu
Nur durch Zufall erfährt der Witwer Erwan, dass der Mann, den er für seinen Vater gehalten hat, nicht sein biologischer Erzeuger ist. Er begibt sich auf die Suche und findet schnell den spitzbübischen Rentner Joseph. Erwan ist von seiner Art eingenommen….
KÖHLERNÄCHTE | Regie: Robert Müller
Eine alte Kunst neu entdeckt: ”Köhlernächte” ist eine filmische Reise in einen einzigartigen Kulturraum. Der Regisseur gibt authentische Einblicke in die archaische Welt der Kohlebrenner, in welcher Arbeit, Familie und Natur eng miteinander verbunden sind.

OTEZ-MOI D’UN DOUTE | Regie: Carine Tardieu
Nur durch Zufall erfährt der Witwer Erwan, dass der Mann, den er für seinen Vater gehalten hat, nicht sein biologischer Erzeuger ist. Er begibt sich auf die Suche und findet schnell den spitzbübischen Rentner Joseph. Erwan ist von seiner Art eingenommen….
DIE VIERTE GEWALT | Regie: Dieter Fahrer
Dieter Fahrers Film “Die Vierte Gewalt” ist eine Hommage an die JournalistInnen und deren Arbeit. Er dokumentiert, wie sie versuchen, ihre Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen zu machen - stets unter Zeitdruck und mit dem Anspruch, möglichst viele LeserInnen und Hörer zu erreichen. leichzeitig zeigt er auch den Wandel in der Medienlandschaft, der durch die Digitalisierung stattfindet und erzählt von den Gewinnern und Verlierern.

L’AMANT DOUBLE | Regie: François Ozon
“Wer ist hier wer?” Regisseur François Ozon (Frantz, Potiche, Jeune et jolie) spielt exzessiv mit dem Motiv der Doppelung. Ein durchgestylter Erotikthriller, in dem sich Vorstellung und Realität untrennbar miteinander vermischen.”

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Februar Programm als Flyer PDF

 

März 2018

Regie: Thomas Riedelsheimer
Leaning into the Wind ist das Porträt des faszinierenden Künstlers Andy Goldsworthy und seiner Arbeit. Ein Film über die unendlichen Möglichkeiten die Welt wahrzunehmen und zu entdecken, voller Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Neugier. Eine sinnliche Reise in die Kunst.
Regie: Luc Schaedler
Im Zentrum des Films stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao-Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes.
Regie: Sean Baker
Sean Baker porträtiert mit viel Feingefühl und Leichtigkeit eine Subkultur am Rand der amerikanischen Gesellschaft. Entstanden ist eine schillernde Sozialstudie, ein zauberhafter Film über die Wunderwelt der Kindheit, wo Erwachsenenprobleme nur eine Randerscheinung sind.
Regie: Thomas Riedelsheimer
Leaning into the Wind ist das Porträt des faszinierenden Künstlers Andy Goldsworthy und seiner Arbeit. Ein Film über die unendlichen Möglichkeiten die Welt wahrzunehmen und zu entdecken, voller Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Neugier. Eine sinnliche Reise in die Kunst.
Regie: Sean Baker
Sean Baker porträtiert mit viel Feingefühl und Leichtigkeit eine Subkultur am Rand der amerikanischen Gesellschaft. Entstanden ist eine schillernde Sozialstudie, ein zauberhafter Film über die Wunderwelt der Kindheit, wo Erwachsenenprobleme nur eine Randerscheinung sind.
Regie: Luc Schaedler
Im Zentrum des Films stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao-Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes.
Regie: Luc Schaedler
Anhand von drei Stationen erzählt der Film von den Brüchen, denen Menschen im heutigen China durch die rasante Entwicklung ausgesetzt sind. Er zeichnet dabei ein vielschichtiges Bild der Befindlichkeit der Menschen dieses komplexen Landes.
Regie: Markus Imhoof
Nach Das Boot ist voll und More than Honey erzählt Markus Imhoof erneut eine persönliche Geschichte, um ein globales Phänomen – das Schicksal von Tausenden Menschen auf der Flucht nach Europa – erfahrbar zu machen. Seine Frage nach Menschlichkeit und Verantwortung in der heutigen Welt führen ihn zurück in seine Kindheit und zu seiner tiefen Verbundenheit mit dem italienischen Flüchtlingskind Giovanna. Er hat Giovanna nie vergessen, hat ihre Spuren verfolgt und in ihrem Land gelebt.
Regie: Bernard Weber
Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft versuchen, die Grenzen und Qualitäten der menschlichen Stimme auszuloten. Es sind dies: Der Stimmkünstler Andreas Schaerer, die Sopranistin Regula Mühlemann, Matthias Echternach und Miriam Helle.
LEANING INTO THE WIND | Regie: Thomas Riedelsheimer
Leaning into the Wind ist das Porträt des faszinierenden Künstlers Andy Goldsworthy und seiner Arbeit. Ein Film über die unendlichen Möglichkeiten die Welt wahrzunehmen und zu entdecken, voller Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Neugier. Eine sinnliche Reise in die Kunst.

A LONG WAY HOME | Regie: Luc Schaedler
Im Zentrum des Films stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao-Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes.
Regie: Luc Schaedler
Im Zentrum des Films stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao-Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes.

KLANG DER STIMME | Regie: Bernard Weber
Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft versuchen, die Grenzen und Qualitäten der menschlichen Stimme auszuloten. Es sind dies: Der Stimmkünstler Andreas Schaerer, die Sopranistin Regula Mühlemann, Matthias Echternach und Miriam Helle.
MACHINES | Regie: Rahul Jain
Schockierende Schönheit: Der Regisseur porträtiert Arbeiter in einer indischen Textilfabrik, in der das Produkt besser aufgehoben ist als die Menschen, die es herstellen. Eine irritierend schöne Bestandesaufnahme einer schockierenden Industrie.

ELDORADO | Regie: Markus Imhoof
Nach Das Boot ist voll und More than Honey erzählt Markus Imhoof erneut eine persönliche Geschichte, um ein globales Phänomen – das Schicksal von Tausenden Menschen auf der Flucht nach Europa – erfahrbar zu machen. Seine Frage nach Menschlichkeit und Verantwortung in der heutigen Welt führen ihn zurück in seine Kindheit und zu seiner tiefen Verbundenheit mit dem italienischen Flüchtlingskind Giovanna. Er hat Giovanna nie vergessen, hat ihre Spuren verfolgt und in ihrem Land gelebt.
Regie: Kaspar Kasics
Eine Frau, ein Leben, eine Erkenntnis. Wenn man diesen Film gesehen hat, wird man die Familienfotos mit anderen Augen anschauen.
Mit „Brahms Tzigane“ entführen Musique Simili das Publikum in den „Rothen Igel“- Brahms‘ Stammlokal in Wien. So ungekünstelt und lebenslustig, so berührend und betörend waren die Brahms-Lieder noch kaum zu hören.
Türöffnung: 19.30 | : 20.30h | info: www.nextstopolten.ch
Regie: Fellipe Barbosa
Into the Wild in Afrika: Regisseur Fellipe Barbosa folgt im Spielfilm den Spuren eines Freundes, der auf Weltreise war und in unwegsamem Gebiet tot aufgefunden wurde. Ein erfrischendes, anregendes und berührendes Roadmovie, das uns übers Reisen sinnieren lässt.
GABRIEL AND THE MOUNTAIN | Regie: Fellipe Barbosa
Into the Wild in Afrika: Regisseur Fellipe Barbosa folgt im Spielfilm den Spuren eines Freundes, der auf Weltreise war und in unwegsamem Gebiet tot aufgefunden wurde. Ein erfrischendes, anregendes und berührendes Roadmovie, das uns übers Reisen sinnieren lässt.

DAS ERSTE UND DAS LETZTE | Regie: Kaspar Kasics
Eine Frau, ein Leben, eine Erkenntnis. Wenn man diesen Film gesehen hat, wird man die Familienfotos mit anderen Augen anschauen.
GABRIEL AND THE MOUNTAIN | Regie: Fellipe Barbosa
Into the Wild in Afrika: Regisseur Fellipe Barbosa folgt im Spielfilm den Spuren eines Freundes, der auf Weltreise war und in unwegsamem Gebiet tot aufgefunden wurde. Ein erfrischendes, anregendes und berührendes Roadmovie, das uns übers Reisen sinnieren lässt.

ELDORADO | Regie: Markus Imhoof
Nach Das Boot ist voll und More than Honey erzählt Markus Imhoof erneut eine persönliche Geschichte, um ein globales Phänomen – das Schicksal von Tausenden Menschen auf der Flucht nach Europa – erfahrbar zu machen. Seine Frage nach Menschlichkeit und Verantwortung in der heutigen Welt führen ihn zurück in seine Kindheit und zu seiner tiefen Verbundenheit mit dem italienischen Flüchtlingskind Giovanna. Er hat Giovanna nie vergessen, hat ihre Spuren verfolgt und in ihrem Land gelebt.
Regie: Luc Schaedler
Im Zentrum des Films stehen fünf der bedeutendsten Vertreter der aktuellen chinesischen Gegenkultur: Die bildenden Künstler Gao-Brothers, die Choreografin und Tänzerin Wen Hui, der Animationsfilmer Pi San und der Dichter Ye Fu. Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten sie mutig und mit subversivem Witz die gesellschaftlichen Probleme ihres Landes.
Regie: Vladimir De Fontenay
Ali und Evan sind auf den Strassen zwischen Kanada und den USA unterwegs. Für ihre kriminellen Geschäfte benutzen sie Alis achtjährigen Sohn Bone. Das junge Paar lebt immer gefährlicher und träumt dabei nur von einem richtigen Zuhause. Auf der Suche nach ihrem Platz muss sich Ali zwischen der Freiheit und ihrer Verantwortung als Mutter entscheiden.
Regie: Enrique Ros
Ein Interlakner Maler in der Welt. Der Schweizer Maler und Weltenbummler Rudolf Häsler erlebt die kubanische Revolution hatnah mit und wird später im Spanien der Franco-Zeit zum Vorläufer des neuen Realismus.
Regie: Vladimir De Fontenay
Ali und Evan sind auf den Strassen zwischen Kanada und den USA unterwegs. Für ihre kriminellen Geschäfte benutzen sie Alis achtjährigen Sohn Bone. Das junge Paar lebt immer gefährlicher und träumt dabei nur von einem richtigen Zuhause. Auf der Suche nach ihrem Platz muss sich Ali zwischen der Freiheit und ihrer Verantwortung als Mutter entscheiden.
RUDOLF HÄSLER - ODISEA DE UNA VIDA | Regie: Enrique Ros
Ein Interlakner Maler in der Welt. Der Schweizer Maler und Weltenbummler Rudolf Häsler erlebt die kubanische Revolution hatnah mit und wird später im Spanien der Franco-Zeit zum Vorläufer des neuen Realismus.

FLORIDA PROJECT | Regie: Sean Baker
Sean Baker porträtiert mit viel Feingefühl und Leichtigkeit eine Subkultur am Rand der amerikanischen Gesellschaft. Entstanden ist eine schillernde Sozialstudie, ein zauberhafter Film über die Wunderwelt der Kindheit, wo Erwachsenenprobleme nur eine Randerscheinung sind.
Regie: Markus Imhoof
Nach Das Boot ist voll und More than Honey erzählt Markus Imhoof erneut eine persönliche Geschichte, um ein globales Phänomen – das Schicksal von Tausenden Menschen auf der Flucht nach Europa – erfahrbar zu machen. Seine Frage nach Menschlichkeit und Verantwortung in der heutigen Welt führen ihn zurück in seine Kindheit und zu seiner tiefen Verbundenheit mit dem italienischen Flüchtlingskind Giovanna. Er hat Giovanna nie vergessen, hat ihre Spuren verfolgt und in ihrem Land gelebt.
Regie: Enrique Ros
Ein Interlakner Maler in der Welt. Der Schweizer Maler und Weltenbummler Rudolf Häsler erlebt die kubanische Revolution hatnah mit und wird später im Spanien der Franco-Zeit zum Vorläufer des neuen Realismus.
Regie: Hubert Charuel
Als der 30-jährige französische Milchbauer Pierre erfährt, dass seine Tiere mit einem Virus infiziert sind, setzt er alle Hebel in Bewegung, um sie nicht notschlachten zu müssen. Um jeden Preis will er das Leben seiner geliebten Kühe retten, denn Bauer sein ist alles, was er kann und will.
Regie: Vladimir De Fontenay
Ali und Evan sind auf den Strassen zwischen Kanada und den USA unterwegs. Für ihre kriminellen Geschäfte benutzen sie Alis achtjährigen Sohn Bone. Das junge Paar lebt immer gefährlicher und träumt dabei nur von einem richtigen Zuhause. Auf der Suche nach ihrem Platz muss sich Ali zwischen der Freiheit und ihrer Verantwortung als Mutter entscheiden.
Regie: Hubert Charuel
Als der 30-jährige französische Milchbauer Pierre erfährt, dass seine Tiere mit einem Virus infiziert sind, setzt er alle Hebel in Bewegung, um sie nicht notschlachten zu müssen. Um jeden Preis will er das Leben seiner geliebten Kühe retten, denn Bauer sein ist alles, was er kann und will.

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das März Programm als Flyer PDF