• Kino Lichtspiele
    Willkommen im Arthouse Cinema Lichtspiele in Olten
  • Top Filme, gemütliche Ambiance
    Kommen Sie vorbei, schauen Sie herein

Programm (↓nach unten scrollen)

FEBRUAR 2019

Regie: Pernille Fischer Cristensen
Der Spielfilm „ Astrid“ erzählt von einem wenig bekannten Kapitel im Leben der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Ein zärtliches und berührendes Kino Porträt.
Regie: Debra Granik
Will und seine Tochter leben im Forest Park, dem riesigen, eher einem Wald gleichenden Naturschutzgebiet und Stadtpark von Portland, Oregon. Hier haben sie in einer selbstgebauten Unterkunft ihr Lager aufgeschlagen, holen sich Wasser aus dem Fluss und gehen nur zum Einkaufen in die “zivilisierte Welt”. Ansonsten halten sie sich von anderen Menschen fern und führen im Geheimen eine Existenz, von der sonst niemand weiss. Doch eines Tages hebt ein kleiner Fehler ihr ganzes Leben mit einem Mal aus den Angeln.
Regie: M.Rufibach
Der Meiringer Arnold Brügger (1888-1975) zählt zu den wichtigsten Erneuerern der Schweizer Kunst. Menk Rufibachs Porträt widmet sich Leben und Werk des vielseitigen Malers.
ARCHITEKTUR DER UNENDLICHKEIT | Regie: Christoph Schaub
Gemeinsam mit den Architekten Peter Zumthor, Peter Märkli, Alvaro Siza Vieira und verschiedenen Kunstschaffenden ergründet der Regisseur Christoph Schaub die Magie sakraler Räume.

BURNING | Regie: Chang-dong Lee
Nach einer Erzählung von Haruki Murakami. Der Lieferjunge Jongsu trifft auf einem seiner Dienstgänge zufällig auf Haemi, ein Mädchen, das einst in seiner Nachbarschaft wohnte. Sie bittet ihn, während ihrer bevorstehenden Reise nach Afrika ihre Katze zu füttern. Bei ihrer Rückkehr stellt Haemi ihm den geheimnisvollen Ben vor. Sex, Neid und Rache geben Zündstoff für diesen fesselnden Thriller
ASTRID | Regie: Pernille Fischer Cristensen
Der Spielfilm „ Astrid“ erzählt von einem wenig bekannten Kapitel im Leben der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Ein zärtliches und berührendes Kino Porträt.

LEAVE NO TRACE | Regie: Debra Granik
Will und seine Tochter leben im Forest Park, dem riesigen, eher einem Wald gleichenden Naturschutzgebiet und Stadtpark von Portland, Oregon. Hier haben sie in einer selbstgebauten Unterkunft ihr Lager aufgeschlagen, holen sich Wasser aus dem Fluss und gehen nur zum Einkaufen in die “zivilisierte Welt”. Ansonsten halten sie sich von anderen Menschen fern und führen im Geheimen eine Existenz, von der sonst niemand weiss. Doch eines Tages hebt ein kleiner Fehler ihr ganzes Leben mit einem Mal aus den Angeln.
Regie: Fanny Bräuning
Die Regisseurin begleitet ihre an Multipler Sklerose erkrankte Mutter und ihren Vater auf einer Reise im Camper. Die Freuden und Hürden des Reisealltags offenbaren die grosse Liebe zwischen den beiden.
THE PRICE OF EVERYTHING | Regie: Nathaniel Kahn
Im Labyrinth der zeitgenössischen Kunstwelt untersucht der Film die Rolle von Kunst und künstlerischer Leidenschaft in der heutigen geldgetriebenen Konsumgesellschaft. Der Film legt tiefe Widersprüche frei, indem er den zeitgenössischen Werten und Gesetzmässigkeiten einen Spiegel vorhält.
LAS HEREDERAS | Regie: Marcelo Martinessi
Chela und Chiquita sind seit über dreissig Jahren ein Paar. Beide stammen aus wohlhabenden Familien, müssen aber angesichts finanzieller Schwierigkeiten ihr Erbe verscherbeln. Ein Blick auf eine privilegierte Gesellschaftsschicht, zurückhaltend und vorsichtig.
Regie: Chang-dong Lee
Nach einer Erzählung von Haruki Murakami. Der Lieferjunge Jongsu trifft auf einem seiner Dienstgänge zufällig auf Haemi, ein Mädchen, das einst in seiner Nachbarschaft wohnte. Sie bittet ihn, während ihrer bevorstehenden Reise nach Afrika ihre Katze zu füttern. Bei ihrer Rückkehr stellt Haemi ihm den geheimnisvollen Ben vor. Sex, Neid und Rache geben Zündstoff für diesen fesselnden Thriller.
Regie: Kahiu Wanuri
Kena und Ziki sind lebensfroh. Sie geniessen den Alltag, kleiden sich gern kunterbunt. Sie haben ihre Träume und verlieben sich ineinander, obwohl das in Kenia von Gesetzes wegen nicht geht.
RAFIKI | Regie: Kahiu Wanuri
Kena und Ziki sind lebensfroh. Sie geniessen den Alltag, kleiden sich gern kunterbunt. Sie haben ihre Träume und verlieben sich ineinander, obwohl das in Kenia von Gesetzes wegen nicht geht.

CAPHARNAÜM | Regie: Nadine Labaki
Zains Eltern sind zu arm, um ihn bei der Geburt registrieren zu lassen. So besitzt er keine Papiere und ist damit seiner Grundrechte beraubt. Er läuft von zu Hause weg und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne es sich leisten zu können. Mit viel Empathie blickt die Regisseurin auf die oft verborgene Welt der Strassenkinder in Beirut.
LRAFIKI | Regie: Kahiu Wanuri
Kena und Ziki sind lebensfroh. Sie geniessen den Alltag, kleiden sich gern kunterbunt. Sie haben ihre Träume und verlieben sich ineinander, obwohl das in Kenia von Gesetzes wegen nicht geht.

LAS HEREDERAS | Regie: Marcelo Martinessi
Chela und Chiquita sind seit über dreissig Jahren ein Paar. Beide stammen aus wohlhabenden Familien, müssen aber angesichts finanzieller Schwierigkeiten ihr Erbe verscherbeln. Ein Blick auf eine privilegierte Gesellschaftsschicht, zurückhaltend und vorsichtig.
Regie: Pernille Fischer Cristensen
Der Spielfilm „ Astrid“ erzählt von einem wenig bekannten Kapitel im Leben der schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren. Ein zärtliches und berührendes Kino Porträt.
IMMER UND EWIG | Regie: Fanny Bräuning
Die Regisseurin begleitet ihre an Multipler Sklerose erkrankte Mutter und ihren Vater auf einer Reise im Camper. Die Freuden und Hürden des Reisealltags offenbaren die grosse Liebe zwischen den beiden.

FAIR TRADERS | Regie: Nino Jacusso
Drei charismatische Unternehmerinnen und Unternehmer gewähren Einblick in die alltägliche Herausforderung, Produkte nachhaltig, fair und doch wirtschaftlich herzustellen.
Regie: Bettina Oberli
Pauline und Alex führen ein Leben in Einklang mit der Natur. Als Selbstversorger lassen sie eine Windturbine aufstellen. Doch der Bau durchwirbelt ihre Beziehung.
Regie: Richard Eyre
Die Richterin Fiona Maye muss in ihrem Leben einige wichtige Entscheidungen treffen. Die eine betrifft sie selbst und ihre unglückliche Ehe zum Geschichtsprofessor Jack. Die andere betrifft einen Jungen, der eine Bluttransfusion braucht. Der hochintelligente Teenager leidet an Leukämie. Doch da seine Eltern Zeugen Jehovas sind, lehnen diese das strikt ab. Es hängt an Fiona zu entscheiden, ob der Junge zum Leben gezwungen wird.
FAIR TRADERS | Regie: Nino Jacusso
Drei charismatische Unternehmerinnen und Unternehmer gewähren Einblick in die alltägliche Herausforderung, Produkte nachhaltig, fair und doch wirtschaftlich herzustellen.

ELLA UND JOHN | Regie: Paolo Virzi
Leichtfüssig, aber gehaltvoll: Paolo Virzis Roadmovie über ein alterndes Ehepaar, das auf einen Trip quer durch die USA geht, wirft zentrale Fragen des Alterns und Sterbens auf. In den Hauptrollen brillieren Helen Mirren und Donald Sutherland.
Regie: Ilmar Raag
Anne lebt bei ihrer Mutter in Estland und kümmert sich aufopferungsvoll um die alte Frau. Als ihre Mutter unerwartet stirbt, steht Anne plötzlich einsam und ohne Aufgabe da. Kurzerhand fasst Anne einen mutigen Entschluss: Sie geht nach Paris.
Regie: Nathaniel Kahn
Im Labyrinth der zeitgenössischen Kunstwelt untersucht der Film die Rolle von Kunst und künstlerischer Leidenschaft in der heutigen geldgetriebenen Konsumgesellschaft. Der Film legt tiefe Widersprüche frei, indem er den zeitgenössischen Werten und Gesetzmässigkeiten einen Spiegel vorhält.
ARCHITEKTUR DER UNENDLICHKEIT | Regie: Christoph Schaub
Gemeinsam mit den Architekten Peter Zumthor, Peter Märkli, Alvaro Siza Vieira und verschiedenen Kunstschaffenden ergründet der Regisseur Christoph Schaub die Magie sakraler Räume.

THE CHILDREN ACT | Rgie: Richard Eyre
Die Richterin Fiona Maye muss in ihrem Leben einige wichtige Entscheidungen treffen. Die eine betrifft sie selbst und ihre unglückliche Ehe zum Geschichtsprofessor Jack. Die andere betrifft einen Jungen, der eine Bluttransfusion braucht. Der hochintelligente Teenager leidet an Leukämie. Doch da seine Eltern Zeugen Jehovas sind, lehnen diese das strikt ab. Es hängt an Fiona zu entscheiden, ob der Junge zum Leben gezwungen wird.
Regie: Hernan Rivera Letelier
Mit Serena Wey , Caroline Ritchie: Cello, Nathalie Carducci: Violine
Szenische Lesung mit Musik und Liedern von Chevala Vargas.
“Die Filmerzählerin” des chilenischen Autors Hernàn Rivera Letelier ist eine wundersame Hommage an das Kino, die Kunst des Erzählens und die Macht der Fantasie.
Beginn: 20.30 | Türöffnung: 19.30 | Anmeldungen unter: info@lichtspiele-olten.ch
Regie: Bettina Oberli
Pauline und Alex führen ein Leben in Einklang mit der Natur. Als Selbstversorger lassen sie eine Windturbine aufstellen. Doch der Bau durchwirbelt ihre Beziehung.
CAPHARNAÜM | Regie: Nadine Labaki
Zains Eltern sind zu arm, um ihn bei der Geburt registrieren zu lassen. So besitzt er keine Papiere und ist damit seiner Grundrechte beraubt. Er läuft von zu Hause weg und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne es sich leisten zu können. Mit viel Empathie blickt die Regisseurin auf die oft verborgene Welt der Strassenkinder in Beirut.

UNE ESTONIENNE A PARIS | Regie: Ilmar Raag
Anne lebt bei ihrer Mutter in Estland und kümmert sich aufopferungsvoll um die alte Frau. Als ihre Mutter unerwartet stirbt, steht Anne plötzlich einsam und ohne Aufgabe da. Kurzerhand fasst Anne einen mutigen Entschluss: Sie geht nach Paris.
LE VENT TOURNE | Regie: Bettina Oberli
Pauline und Alex führen ein Leben in Einklang mit der Natur. Als Selbstversorger lassen sie eine Windturbine aufstellen. Doch der Bau durchwirbelt ihre Beziehung.

THE CHILDREN ACT | Rgie: Richard Eyre
Die Richterin Fiona Maye muss in ihrem Leben einige wichtige Entscheidungen treffen. Die eine betrifft sie selbst und ihre unglückliche Ehe zum Geschichtsprofessor Jack. Die andere betrifft einen Jungen, der eine Bluttransfusion braucht. Der hochintelligente Teenager leidet an Leukämie. Doch da seine Eltern Zeugen Jehovas sind, lehnen diese das strikt ab. Es hängt an Fiona zu entscheiden, ob der Junge zum Leben gezwungen wird.
Regie: Paolo Virzi
Leichtfüssig, aber gehaltvoll: Paolo Virzis Roadmovie über ein alterndes Ehepaar, das auf einen Trip quer durch die USA geht, wirft zentrale Fragen des Alterns und Sterbens auf. In den Hauptrollen brillieren Helen Mirren und Donald Sutherland.

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Februar Programm als Flyer PDF

 

 

Januar 2019

Regie: Eric Khoo
Für den jungen Koch Masato ist Ramen mehr als Nudelsuppe. Die Welt der Düfte und Aromen ist seine Leidenschaft und voller Erinnerungen an die jung verstorbene Mutter...Ein sinnlich-ästhetisches Vergnügen mit viel Herz und Menschlichkeit….
Regie: Gustavo Pizzi
Irene lebt mit ihrem Mann und ihren vier Söhnen in Rio. Als der älteste Sohn, ein begabter Handballer, von einem Profiverein nach Deutschland abgeworben wird, fällt Irene der Abschied schwerer als erwartet.
Regie: Asghar Farhadi
Der zweifache Oscar-Preisträger Asghar Farhadi legt ein vertracktes, wendungsreiches Familiendrama vor, in dem Penélope Cruz, Richard Darin und Javier Bardem brillieren.
Regie: Sönke Wortmann
Ein gemütliches Dinner unter Freunden nimmt eine unerwartete Wendung, als der Mittevierziger Thomas den Vornamen des Babys, mit dem seine Freundin schwanger ist, verrät.
LOVELING - BENZINHO | Regie: Gustavo Pizzi
Irene lebt mit ihrem Mann und ihren vier Söhnen in Rio. Als der älteste Sohn, ein begabter Handballer, von einem Profiverein nach Deutschland abgeworben wird, fällt Irene der Abschied schwerer als erwartet.

OHNE DIESE WELT | Regie: Nora Fingerscheidt
700 deutschstämmige Mennoniten leben in Argentinien wie im 18. Jahrhundert: kein Auto, kein Strom, kein Telefon. Ist es möglich, sich dem Fortschritt zu verweigern? Das fremdartige und beeindruckende Leben einer leisen Gesellschaft zwischen Abschottung und Wandel.
RAMEN SHOP | Regie: Eric Khoo
Für den jungen Koch Masato ist Ramen mehr als Nudelsuppe. Die Welt der Düfte und Aromen ist seine Leidenschaft und voller Erinnerungen an die jung verstorbene Mutter...Ein sinnlich-ästhetisches Vergnügen mit viel Herz und Menschlichkeit….

DER ANACHRONIST – Eine Reise zu Werner Schwarz | Regie: Christian Knorr
Zum 100.Geburtstag von Werner Schwarz (1918-1994) hat Christian Knorr eine vielschichtige und materialreiche Hommage ganz im Geiste des Berner Künstlers realisiert.
Regie: Germinal Roaux
Fortuna ist aus Äthiopien geflüchtet und steckt in den Walliser Alpen fest. Zusammen mit anderen Flüchtlingen wird sie im Hospiz auf dem Simplonpass untergebracht. Fortuna ist ein wichtiger Film, der mehr vermittelt als nur die Flüchtlingskrise. Das Filmpoem ruft auf zu mehr Vertrauen in jeden einzelnen Menschen, egal welcher Hautfarbe, welchen Geschlechts oder Alters er sein mag.
A L’ECOLE DES PHILOSOPHES | Regie: Fernand Melgar
Der Film begleitet fünf Mädchen und Jungen während ihres ersten Schuljahres in einer Sonderschule der Westschweiz. Humorvoll und zärtlich zeigt sich, wie eine kleine Gruppe von Kindern, die nicht so sind wie die andern, das Abenteuer Leben und die Welt entdecken.

Capharnaüm – Stadt der Hoffnung | Regie: Nadine Labaki
Zains Eltern sind zu arm, um ihn bei der Geburt registrieren zu lassen. So besitzt er keine Papiere und ist damit seiner Grundrechte beraubt. Er läuft von zu Hause weg und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne es sich leisten zu können. Mit viel Empathie blickt die Regisseurin auf die oft verborgene Welt der Strassenkinder in Beirut.
Shirley Grimes (Gesang, akustische Gitarre, Bodhran)
Wolfgang Zwiauer (Bass, Mandocello, Gesang)
Tom Etter (akustische Gitarren, Gesang)
Beginn: 20.30 | Türöffnung 19.30
Regie: Milko Lazarov
Rentierjäger Nanook und seine Frau Sedna leben als Paar ihres Volkes in den schneebedeckten Weiten Sibiriens. In betörenden Bildern hält der Regisseur Milko Lazarov ein Leben fest, das im Verschwinden begriffen ist.
AGA | Regie: Milko Lazarov
Rentierjäger Nanook und seine Frau Sedna leben als Paar ihres Volkes in den schneebedeckten Weiten Sibiriens. In betörenden Bildern hält der Regisseur Milko Lazarov ein Leben fest, das im Verschwinden begriffen ist.



FORTUNA | Germinal Raoux
Fortuna ist aus Äthiopien geflüchtet und steckt in den Walliser Alpen fest. Zusammen mit anderen Flüchtlingen wird sie im Hospiz auf dem Simplonpass untergebracht. Fortuna ist ein wichtiger Film, der mehr vermittelt als nur die Flüchtlingskrise. Das Filmpoem ruft auf zu mehr Vertrauen in jeden einzelnen Menschen, egal welcher Hautfarbe, welchen Geschlechts oder Alters er sein mag.
AGA | Regie: Milko Lazarov
Rentierjäger Nanook und seine Frau Sedna leben als Paar ihres Volkes in den schneebedeckten Weiten Sibiriens. In betörenden Bildern hält der Regisseur Milko Lazarov ein Leben fest, das im Verschwinden begriffen ist.

CAPHARNAÜM – Stadt der Hoffnung | Nadine Labaki

Zains Eltern sind zu arm, um ihn bei der Geburt registrieren zu lassen. So besitzt er keine Papiere und ist damit seiner Grundrechte beraubt. Er läuft von zu Hause weg und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne es sich leisten zu können. Mit viel Empathie blickt die Regisseurin auf die oft verborgene Welt der Strassenkinder in Beirut.
Regie: C.Zencirci & G.Giovanetti
Sibel ist 25 Jahre jung und lebt mit Vater und Schwester in einem abgelegenen Bergdorf am Schwarzen Meer. Sie ist stumm, kann aber dank einer in der Region verbreiteten Pfeifsprache kommunizieren…. Eine überzeugende Emanzipationsgeschichte….
DER ANACHRONIST - Eine Reise zu Werner Schwarz | Regie: Christian Knorr
Zum 100.Geburtstag von Werner Schwarz (1918-1994) hat Christian Knorr eine vielschichtige und materialreiche Hommage ganz im Geiste des Berner Künstlers realisiert.

AGA | Regie: Milko Lazarov
Rentierjäger Nanook und seine Frau Sedna leben als Paar ihres Volkes in den schneebedeckten Weiten Sibiriens. In betörenden Bildern hält der Regisseur Milko Lazarov ein Leben fest, das im Verschwinden begriffen ist.
Regie: Marcela Said
Die chilenische Regisseurin Marcela Said erzählt eine subtile Geschichte über eine Frau, die sich zu befreien versucht und dabei ihren ganz eigenen Weg geht. “Los perros” taucht ein in die chilenische Bourgeoisie, die ihre unrühmliche politische Vergangenheit ohne mit der Wimper zu zucken unter den Teppich kehrt.
A L’ECOLE DES PHILOSOPHES | Regie: Fernand Melgar
Der Film begleitet fünf Mädchen und Jungen während ihres ersten Schuljahres in einer Sonderschule der Westschweiz. Humorvoll und zärtlich zeigt sich, wie eine kleine Gruppe von Kindern, die nicht so sind wie die andern, das Abenteuer Leben und die Welt entdecken.

GLAUBENBERG | Regie: Thomas Imbach
Thomas Imbachs neuer Film greift ein Tabuthema auf: die Liebe unter Geschwistern. Die 16-jährige Lena fühlt sich stark zu ihrem älteren Bruder hingezogen. Dabei zieht sie sich immer mehr aus der Welt zurück, verliert sich in Tagträumen und lebt bald mehr in ihren Vorstellungen als in der realen Welt.
OHNE DIESE WELT | Regie: Nora Fingerscheidt
Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt der Film über drei Epochen deutscher Geschichte von dem dramatischen Leben des Künstlers Kurt, seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband.

SIBEL | Regie: C. Zencirci & G. Giovanetti
Sibel ist 25 Jahre jung und lebt mit Vater und Schwester in einem abgelegenen Bergdorf am Schwarzen Meer. Sie ist stumm, kann aber dank einer in der Region verbreiteten Pfeifsprache kommunizieren…. Eine überzeugende Emanzipationsgeschichte….
Regie: Malgorzata Szumowska
Im polnischen Drama „Die Maske“ unterzieht sich ein Mann nach einem Unfall einer Gesichtstransplantation und durchlebt infolgedessen eine existenzielle Identitätskrise. In Form einer bösen Farce reflektiert der Film polnische Zustände. (Silberner Bär 2018)
Regie: Thomas Imbach
Thomas Imbachs neuer Film greift ein Tabuthema auf: die Liebe unter Geschwistern. Die 16-jährige Lena fühlt sich stark zu ihrem älteren Bruder hingezogen. Dabei zieht sie sich immer mehr aus der Welt zurück, verliert sich in Tagträumen und lebt bald mehr in ihren Vorstellungen als in der realen Welt.
Regie: Nadine Labaki
Zains Eltern sind zu arm, um ihn bei der Geburt registrieren zu lassen. So besitzt er keine Papiere und ist damit seiner Grundrechte beraubt. Er läuft von zu Hause weg und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne es sich leisten zu können. Mit viel Empathie blickt die Regisseurin auf die oft verborgene Welt der Strassenkinder in Beirut.
Regie: Marcela Said
Die chilenische Regisseurin Marcela Said erzählt eine subtile Geschichte über eine Frau, die sich zu befreien versucht und dabei ihren ganz eigenen Weg geht. “Los perros” taucht ein in die chilenische Bourgeoisie, die ihre unrühmliche politische Vergangenheit ohne mit der Wimper zu zucken unter den Teppich kehrt.
Regie: Malgorzata Szumowska
Im polnischen Drama „Die Maske“ unterzieht sich ein Mann nach einem Unfall einer Gesichtstransplantation und durchlebt infolgedessen eine existenzielle Identitätskrise. In Form einer bösen Farce reflektiert der Film polnische Zustände. (Silberner Bär 2018)
FORTUNA | Regier: Germinal Roaux
Fortuna ist aus Äthiopien geflüchtet und steckt in den Walliser Alpen fest. Zusammen mit anderen Flüchtlingen wird sie im Hospiz auf dem Simplonpass untergebracht. Fortuna ist ein wichtiger Film, der mehr vermittelt als nur die Flüchtlingskrise. Das Filmpoem ruft auf zu mehr Vertrauen in jeden einzelnen Menschen, egal welcher Hautfarbe, welchen Geschlechts oder Alters er sein mag.

BURNING | Regie: Chang-dong Lee
Nach einer Erzählung von Haruki Murakami. Der Lieferjunge Jongsu trifft auf einem seiner Dienstgänge zufällig auf Haemi, ein Mädchen, das einst in seiner Nachbarschaft wohnte. Sie bittet ihn, während ihrer bevorstehenden Reise nach Afrika ihre Katze zu füttern. Bei ihrer Rückkehr stellt Haemi ihm den geheimnisvollen Ben vor. Sex, Neid und Rache geben Zündstoff für diesen fesselnden Thriller.

 

Monatlicher Programm Flyer Kino Lichtspiele

Das Januar Programm als Flyer PDF